- Werbung - da ich euch in diesem Beitrag Produkte empfehle oder verlinke*

Zeit den Adventskalender vorzubereiten!

Schon bald beginnt der Dezember und es ist wieder soweit. Überall um uns herum wird bereits fleißig für die anstehende Weihnachtszeit dekoriert und es finden sich köstlich duftende Leckereien beim Bäcker und auf dem Markt.

Zeit den Adventskalender für die Kinder vorzubereiten! Ein Adventskalender ist eine schöne Tradition, die auch wir in unserer Familie leben, die uns jeden Tag zeigt, dass der heilige Abend näher rückt und so unsere Vorfreude auf das Fest mit jedem Tag steigen lässt.

Besonders schön sind sicherlich selbstgemachte Adventskalender. Wer Lust und Zeit hat, hat hier unglaublich viele Möglichkeiten sich kreativ beim Basteln und Befüllen auszutoben.

Dass Adventskalender auch ganz wunderbar ohne Schokoladen- und Spielzeugfüllung funktionieren, zeige ich euch in diesem Beitrag, in dem ich euch unsere selbstgemachten Adventskalender einmal vorstelle.

1. DIY-Adventskalender aus Filz

Als Madita 1 Jahr alt war, machte ich mich auf die Suche nach Ideen für Adventskalender ohne Süßigkeiten- oder Spielzeugfüllung. Jeden Tag eine Süßigkeit fand ich für sie einfach nicht passend und jeden Tag ein Spielzeug auch nicht. Ich suchte einen Kalender, der uns zwar durch die Adventszeit leiten, aber dabei nicht den Fokus auf eine Füllung legen sollte.

Bei meiner Suche bin ich dann auf eine schöne Idee für Kleinkinder gestoßen: einen Adventskalender aus Filz.

Um den Adventskalender aus Filz zu basteln benötigt ihr ein großes grünes Stück Filz*, buntes Filz*,  Heißklebepistole* , Schere und Klebepads* zum Befestigen an der Wand.

Der Kalender ist schnell und einfach gebastelt. Aus dem großen grünen Filzstück wird ein Weihnachtsbaum ausgeschnitten. Aus buntem Filz werden 24 kleine Ornamente gebastelt. Einige Ornamente hatte ich auch gekauft, es waren Filzanhänger, bei denen ich einfach die Aufhängung abmachte. Den Weihnachtsbaum hängten wir dann auf Maditas Augenhöhe an die Wand, unserer ist ca. 70cm groß. Davor stellten wir ein kleines Körbchen mit den selbstgemachten Filz-Ornamenten auf den Boden. Das Kind hängt dann im Dezember jeden Tag ein neues Ornament an den Baum. Das geht ganz einfach, da Filz auf Filz klebt!

Sehen, Fühlen, Selbermachen!

Die Idee des Filz-Adventskalenders gefiel mir auf Anhieb gut. Zum einen regt er das Kind gleich auf vielfältige Weise an und wirkt durch die Anbringung auf Augenhöhe unglaublich einlandend. Das weiche Material spricht bereits die Sinne des Kindes an, denn das erste was Madita machte, war den Baum zu streicheln. Zudem bewegt sich das Kind auf vielfältige Weise beim Aussuchen und Aufhängen der Ornamente, er macht die Adventszeit so durch aktive Bewegungsabläufe richtig erlebbar. Es ist auch feinmotorisch eine kleine Herausforderung, das ausgesuchte Ornament so an den Baum zu drücken, dass es hängen bleibt. Perfekt ist diese Idee besonders für Kleinkinder, die ihre Selbständigkeit entdecken und am liebsten alles selber machen möchten. Denn hier haben sie die Möglichkeit dazu, da sie sich jeden Tag selber das neue Ornament aussuchen und anringen dürfen.

So kann das Kind sehen, wie sich der Baum nach und nach mit weihnachtlichen Ornamenten füllt, bis er am 24. Dezember voll behangen und kein weiteres Ornament mehr im Körbchen übrig ist und wir Weihnachten feiern.

Schön ist auch, dass man den Kalender jedes Jahr wieder neu verwenden kann.

2. Mit Tomte Tummetott durch die Adventszeit

Auf unserem Naturtisch begleitete uns bereits letztes Jahr Tomte Tummetott durch die Adventszeit. Die Minis waren so angetan von den Geschichten des kleinen Wichtels*, dass ich ihn einfach für unseren Adventskalender basteln musste! Den Tomte selbst hatte ich aus einem kleinen Holzrohling* mit Filz* und etwas Watte* gebastelt. Für die Winterlandlandschaft nutzte ich eines unserer Baumwolltücher und kleinere aus Seide, sowie einige Schleichtiere*. Auf einfachen kleinen Astscheiben hatte ich die Tage markiert und so hüpfte Tomte dann jeden Tag eine Astscheibe weiter, vorbei an einer kleinen Winterlandschaft mit Schneeeule und auch seinen Freund den Fuchs traf er unterwegs, bis er schließlich den wunderschönen Strohstern erreichte, der den Heiligen Abend markiert.

Durch den linearen Aufbau bietet sich der Kalender auch gut dafür an über die Zeit zu sprechen, gestern, heute und morgen etc. für die sich Madita damals zunehmend interessierte. Auch dieser Kalender lässt sich jedes Jahr wieder benutzen und so wird uns Tomte auch durch die kommende Adventszeit begleiten. Mittlerweile hat er auch zwei Freunde, da Madita noch weitere Wichtel gebastelt hat und weil es einfach immer schöner ist einen Weg gemeinsam zu gehen 🙂

3. Unser DIY-Familien-Adventskalender – Mit Bräuchen und Ritualen durch die Weihnachtszeit 

Auch dieses Jahr entschieden wir uns wieder gegen einen Adventskalender gefüllt mit Süßem oder Spielsachen. An einem gemütlichen Abend machte ich mich daran kleine Szenen von Ritualen und Bräuchen zu malen, die für mich Kern unserer Weihnachtszeit als Familie sind. Es sind gerade diese gemeinsamen Stunden, von denen ich mir für unsere Kinder wünsche, sie mögen ihnen noch lange als schönste Erinnerungen an die Weihnachtszeiten ihrer Kindheit erhalten bleiben. 

Entstanden sind 24 Bilder, die ich in kleine Umschläge steckte und von denen wir dann jeden Tag in der Adventszeit einen öffnen und das dargestellte Ritual gemeinsam machen werden. So gibt der Kalender unserer Weihnachtszeit einen Rahmen und die Kinder können sich jeden Tag auf ein neues kleines oder auch mal größeres Ritual und Ereignis freuen. Anstatt Geschenke in Form von Süßem oder Spielzeug erhalten unsere Kinder so vor allem eines geschenkt, nämlich unsere Zeit. Und ist nicht das Kostbarste aller Geschenke die gemeinsame Zeit mit den Menschen die wir lieben?

Klassische Rituale und Bräuche mit unseren Kindern in der Weihnachtszeit sind in unserer Familie:

  • Heiße Schokolade trinken

  • Bienenwachskerzen drehen

  • weihnachtliche Fensterdeko basteln

  • Plätzchen backen

  • auf den Weihnachtsmarkt gehen

  • einen Wunschzettel schreiben

  • Weihnachtskarten für Freunde und Familie anfertigen und versenden

  • Orangen mit Gewürznelken dekorieren

  • Weihnachtsbaumanhänger basteln

  • einen Weihnachtsbaum schlagen gehen

  • den Weihnachtsbaum gemeinsam schmücken

  • ein Familien-Weihnachtslieder-Abend

  • ein Weihnachtskonzert besuchen

  • liebe Freunde zu einem weihnachtlichen Spielenachmittag einladen

  • Lesen und Lernen wie in anderen Ländern der Welt Weihnachten gefeiert wird

  • ein Lebkuchenhaus bauen

  • Kleidung und Spielzeug aussortieren und gemeinsam spenden gehen

  • Nikolausgeschichten lesen

  • die Krippe aufbauen und die Weihnachtsgeschichte lesen

  • die Bücherei für Weihnachtsveranstaltungen besuchen

  • gemeinsam einen gemütlichen Filmabend mit Weihnachtsfilm machen

  • Schlittschulaufen gehen

  • einen Schneemann bauen, sofern denn Schnee liegt

  • Geschenke für Freunde und Familie selber machen und verpacken

  • am heiligen Abend in die Kirche gehen

Auch dieser Kalender wird uns sicherlich noch die kommenden Jahre begleiten, da er genauso wiederverwendbar ist, wie unsere anderen beiden. Und falls ihr ganz ähnliche Rituale in eurer Familie pflegt oder euch die Idee des Kalender gefällt, habe ich euch die Bilder am Ende des Artikels als Download eingestellt 🙂

Ich wünsche euch eine wunderschöne Weihnachtszeit und viele schöne gemeinsame Stunden mit euren Liebsten! 

Alles Liebe,

eure Lena

Download

MontiMinis-Familien-Adventskalender

Diesen Beitrag bei Pinterest merken!

Dafür einfach den Pin it-Button in der Social-Media-Leiste unter dem Bild klicken 🙂