- Werbung - da ich euch in diesem Beitrag Produkte empfehle oder verlinke*

Michels Spiele-Regal

In letzter Zeit spielen die Minis immer häufiger auch allein ohne uns Eltern Gesellschaftsspiele. Dann sitzen sie zu zweit in ihren Kinderzimmern und spielen und spielen. Leider kommt es dabei aber auch regelmäßig zu kleinen Streitszenen. Regeln befolgen und Verlieren will eben auch gelernt sein. Für Michel mit seinen 3 Jahren finde ich das aber noch etwas viel verlangt und so habe ich in seinem Zimmer ein kleines Spiele-Regal zusammengestellt, in dem aktuell der Fokus auf kooperativen Spielen liegt.

Was sind kooperative Spiele?

Bei kooperativen Spielen wird nicht gegeneinander sondern als Team gegen das Spiel selbst gespielt. Auch hier kann man verlieren, dann aber verliert man gemeinsam gegen das Spiel. Um zu gewinnen muss man sich mit seinen Mitspielern austauschen, beraten und zusammen Entscheidungen zu den nächsten Spielzügen treffen. Man befindet sich in ständiger Kommunikation miteinander, etwas das den Minis einen Riesenspaß macht! Gewinnt man, ist die Freude bei allen groß, denn alle sind gleichermaßen Sieger. Der Fokus liegt also auf der Gemeinschaft, der Gruppe, ein sehr schönes Spielkonzept vor allem für jüngere Kinder finde ich.

 

Und dies sind aktuell die kooperativen Spiele auf Michels kleinem Spiele-Regal

Tempo, kleine Schnecke!* – Ein Spiele-Klassiker, den ich selbst schon als Kind geliebt habe! Schon für kleinere Kinder ab 2 Jahren, auch zum Farben lernen. Die Farbwürfel entscheiden welche Schnecke auf dem Spielbrett weiterwandern darf. Alle Spieler spielen alle Schnecken. Welche Schnecke erreicht als erste das Salatbeet? Die hat dann gewonnen. Als Variante kann man auch spielen, dass die Schnecke gewinnt, die als letzte den Salat erreicht. Dann dauert es etwas länger. 

Obstgarten* – Ebenfalls ein Spiele-Klassiker, besonders für jüngere Kinder ab 3 Jahren. Gemeinsam sammeln die Kinder durch Würfeln das Obst von den Bäumen des Obstgartens und versuchen dabei schneller zu sein als der freche Rabe, der es ebenfalls auf das leckere Obst abgesehen hat.

Die verzauberten Rumpelriesen*– Bei uns ein äußerst beliebtes Geschicklichkeitsspiel, bei dem es darum geht, auf der Suche nach den versteckten Wutzeln bloß nicht die schlafenden Riesen zu wecken oder die Blätter vom Spielbrett herunterfallen zu lassen! Die Minis lieben es den Zauberspruch aufzusagen, damit die Riesen schlafen und dann gegen die Sanduhr zu spielen und mit den Zauberstäben den versteckten Wutzel zu suchen. Haben die Kinder die meisten Wutzel-Karten gesammelt, haben sie gewonnen. Haben die Riesen die meisten Wutzel-Karten, geht die Runde an die verzauberten Rumpelriesen.

Koboldbande* – Bei diesem Spiel sind die kleinen Kobolde (also die Spieler) auf Schatzjagd. Mit kleinen Wegekärtchen müssen sie sich ihren Weg durch den Wald zur Schatzhöhle legen und unterwegs 3 Schlüssel für die Schatztruhe einsammeln. Dabei müssen sie sich beeilen, um vor dem Drachen am Schatz anzukommen! Gemeinsam müssen sie sich besprechen und entscheiden, wo sie die Wegekärtchen anlegen und welche Umwege sie für die Schlüssel legen wollen. Auch schon mit Kindern ab 3,5 Jahren gut zu spielen und das aktuelle Lieblingsspiel der Minis 🙂

Unser Baumhaus* – Bei diesem Spiel bauen die Kinder gemeinsam ein Baumhaus im Garten. Dafür brauchen sie die passenden Plättchen zum Erhalten der Bauklötze und die richtigen Bauklötze zum Bauen selbst. Sie müssen geschickt planen und sich beeilen, denn ein Sturm zieht auf und um zu gewinnen müssen sie mindestens eine Etage des Baumhauses inklusive Dach komplett aufgebaut haben, bevor der Sturm da ist. Eine superschöne Spielidee und allein schon der dreidimensionale Aspekt des Spiels machen großen Spaß. Für kleinere Kinder finde ich die Regeln recht komplex, es ist eher für Kinder ab 5, kann aber in einer altersgemischten Gruppe auch schon früher gespielt werden. Das ist eben auch das tolle an kooperativen Spielen, dass die Kleinen als Teil der Gruppe mitmachen können, auch wenn sie die Regeln noch nicht im vollen Ausmaß verstehen.

Das Waldschattenspiel* – Die Spielidee des Waldschattenspiels ist wirklich märchenhaft und es ist ein wunderschönes Spiel für gemütliche Familienabende. Dieses Spiel spielen die Minis nur mit einem von uns zusammen, denn es wird mit einem brennenden Teelicht gespielt. Ziel ist es, dass sich alle kleinen Zwerge im Wald an einem gemeinsamen Treffpunkt versammeln. Dabei wandert das Teelicht durch den Wald und sucht die Zwerge in ihren Schattenverstecken. Wurde ein Zwerg vom Licht gefunden, ist er verzaubert und kann sich erst dann wieder weiterbewegen, wenn ein anderer Zwerg ihn erlöst hat. Der Einsatz von echtem Kerzenlicht ist für die Minis das absolute Highlight des Spiels und wenn man es abends oder in einem dunklen Raum spielt und die Schatten über das Spielbrett tanzen, entsteht dabei wirklich eine märchenhafte Atmosphäre! Ein wirklich ganz besonderes kooperatives Spiel!

Story Cubes* – Seit wir sie haben sind die Geschichten-Würfel, wie wir sie nennen, bei uns superbeliebt. Anhand der gewürfelten Würfel werden immer wieder neue Geschichten erzählt. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und ich bin immer wieder aufs Neue erstaunt und begeistert von den kreativen Geschichten der Minis! Daher auch schon für jüngere Kinder ab 3 Jahren zu empfehlen. Hier gibt es keinen Gewinner oder Verlierer, die Würfel werden reihum gewürfelt und jeder ist mal an der Reihe seine Geschichte zu erzählen, während die anderen gebannt lauschen. Ein sehr schönes kommunikatives Spiel, bei dem es um das kreative Sprechen und auch Zuhören lernen geht.

Balancier-Mond* – Der Balancier-Mond begleitet uns schon seit langem. Ziel dieses Geschicklichkeitsspiels ist es, alle bunten Spielsteine auf dem Mond zu stapeln, ohne dass sie dabei wieder herunterpurzeln. Das ist gar nicht so einfach und erfordert einiges an Geschick (gut für die Hand-Auge-Koordination)! Wir spielen es gemeinsam gerne in der kooperativen Variante: Wir spielen gegen den Mond. Schaffen wir es alle Steine aufzustapeln, so haben wir gewonnen. Purzeln sie herunter, geht diese Runde an den Mond. Reihum darf dabei jeder einen Stein auflegen und wir beraten wo wohl der strategisch beste Platz wäre. Dieses Spiel lässt sich gut auch von nur einem Spieler spielen, was Michel zwischendurch immer wieder gerne macht.

Kennt ihr noch andere schöne kooperative Spiele für jüngere Kinder? Dann lasst es mich unten in den Kommentaren gerne wissen! Wir sind immer auf der Suche nach neuen spannenden Spielen 🙂

Alles Liebe,

eure Lena

Mach mit!

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden und merke ihn dir bei Pinterest! Unterstütze so aktiv den Weitererhalt dieses Blogs!

Dafür einfach unter dem Bild die Social Buttons klicken! 🙂