- Werbung - da ich euch in diesem Beitrag Produkte empfehle oder verlinke*

Auf seinem Regal mit 3,5 Jahren

Eine ganze Weile ist es schon her, seit ich euch gezeigt habe, welche Materialien sich auf Michels Regalen befinden. Michel hat aktuell zwei Spielregale in seinem Kinderzimmer. Ein Ikea Besta-Regal, das interessenbasierte Spiel- und Arbeitsmaterialien enthält und ein Ikea Trofast Regal, sein Freispiel-Regal. Beide Regale sind inspiriert nach den Prinzipien Montessoris eingerichtet, also so dass die Spielsachen und Materialien in Körben und Tabletts auf offenen Regalen gut ersichtlich und einladend für Michel ausgestellt sind. Das Freispiel-Regal enthält Spielsachen, die freies, fantasievolles Spielen anregen. Das Besta-Regal enthält Materialien und Spiele, die ich entsprechend seiner aktuellen Interessen griffbereit für ihn auf Tabletts oder in Körben vorbereite und die Lernanregungen bieten, ihm die Möglichkeit geben eine bestimmte Fähigkeit und Arbeit zu vertiefen und nach Belieben zu wiederholen. In regelmäßigen Abständen tausche oder ergänze ich diese Materialien, wenn ich beobachte, dass sich seine Interessen ändern oder wenn er über einen längeren Zeitraum kein Interesse mehr an einer bestimmten Arbeit zeigt.

Besonders auffallend in den vergangenen Monaten war sein großes Interesse an Zahlen und gerade in letzter Zeit auch ein stetig wachsendes Interesse am Schreiben, was sicherlich auch daran liegt, dass er seine große Schwester täglich aufmerksam beobachtet und sieht, wie sie sich nach und nach der Welt der Buchstaben und dem Lesen und Schreiben annähert. Zur Zeit befinden sich folgende Materialien auf dem Besta-Regal:

1. Montessori Multiplikationsbrett* mit Holzzange

Aktuell nutzen wir unser Multiplikationsbrett zweckentfremdet als feinmotorische Übung zum Verteilen und Musterlegen der Holzperlen mit Hilfe der Zange auf dem Brett. 

2. Tablett mit Stickrahmen, Garn und Knöpfen.

Seit wir mit dem Sticken begonnen haben, zeigt Michel großes Interesse an dieser Arbeit. Also bereitete ich ihm ein Tablett mit den nötigen Utensilien vor, so dass er jederzeit Sticken kann, wenn er Lust dazu hat. Meist holt er sich das Tablett selbständig von seinem Regal und ruft mich dann hinzu, damit ich ihm beim Auffädeln des Fadens helfe. So begleite ich diese Arbeit soweit er dabei Hilfe benötigt und er es wünscht, aber halte mich überwiegend beobachtend zurück, um seine Konzentration nicht zu stören.

3. Tablett mit DIY-Numerischen Stangen nach Montessori

Unsere mathematischen Steckwürfel* werden nach wie vor sehr gerne zum freien Stecken von Formen und Figuren genutzt. Mittlerweile nutzen wir sie auch als DIY-numerische Stangen nach Montessori mit den Zahlenplättchen unseres Hunderterbretts*

4. Farbiges Perlentreppchen 

Alternativ zu dem Original Montessori Perlenmaterial* nutzen wir unsere Rechenstäbchen* als Perlentreppe, um den Zahlenraum von 1-10 zu erkunden.

5. Sandpapierbuchstaben 

Für Spiele rund um Buchstaben und ihre Laute nutzen wir unsere Sandpapierbuchstaben, auch gerne mit verbundenen Augen mit der Augenmaske und diversen Gegenständen aus dem Haushalt.

(Günstig gibt es die großen und kleinen Buchstaben hier als Set*, oder wer gerne bastelt, der kann sie auch mit Holzplatten und Sandpapier selber anfertigen).

6. Sandwanne mit Muscheln

Eine Sandwanne mit gesiebtem Vogelsand. Ideal für erste freie Schreibübungen und auch gerne genutzt als Miniatur Zen-Garten mit äußerst beruhigender Wirkung mit Muscheln, Steinen und diversen Miniatur-Werkzeugen (mein zweckentfremdetes Haarbürsten-Reinigungs-Set* 😉 )  zum Muster gestalten. 

7. Triola

Die Triola* ist zur Zeit besonders bei Michel beliebt. Bei der Triola liegt ein Lied, das ich aus unserem Liederheft kopiert habe.

8. Wilden Tieren auf der Spur

Immer noch sehr beliebt bei uns und hier hatte ich euch dieses besondere Spiel* auch schon einmal vorgestellt. 

9. Berufe-Memory

Gerade sehr interessant sind verschiedene Berufe von Menschen in unserer Umgebung. Da passt dieses schön gestaltete Memory*, das ich günstig auf dem Flohmarkt gekauft habe, zum Benennen verschiedener Berufe und zum Spielen perfekt. 

10. Berufe Puzzle

Das Thema Berufe aufgreifend, befindet sich aktuell auch ein altes Ravensburger Puzzle auf Michels Regal, das ich ebenfalls günstig auf dem Flohmarkt gekauft hatte. Nur um euch das Motiv zu zeigen, habe ich es hier fertig gepuzzelt fotografiert. Auf dem Regal präsentiere ich es allerdings so, wie oben in der Übersicht zu sehen. Ich entnehme die Puzzleteile und lege alle in ein kleines Tablett auf den Puzzlerahmen. So kann Michel das Puzzle nach und nach puzzeln und jederzeit auch unfertig wieder in das Regal zurückstellen, um später daran weiter zu arbeiten. Bei einem Rahmenpuzzle geht das so wunderbar. Bei normalen Puzzlen nehme ich dafür ein Tablett, das dann beim Puzzlen den Rahmen und die Unterlage bildet und ebenfalls jederzeit zurückgestellt werden kann, bis ein anderes Mal Interesse besteht daran weiterzuarbeiten. (Wer auch Material zu diesem Thema sucht, der kann sich ja mal diese Holzpuzzle*, Rahmenpuzzle* und Puzzle* für jüngere Kinder ansehen). 

11. Entdecker-Tablett: Magnetismus

Magnetismus ist so ein spannendes und hier sehr beliebtes Thema! Auf diesem Tablett stellte ich 3 kleine Aktivitäten zusammen, um es zu erforschen. Dafür besorgte ich zwei verschiedene Magnete, einen Stabmagnet (hier* gibt’s einen Ähnlichen) und einen kleinen Hufeisenmagnet*. Eines der Objekte zum Erforschen ist eine kleine Eisenpulverbox*. Selbst ich als Erwachsene finde es immer wieder spannend zu sehen, wie sich das Pulver verhält, wenn man den Magnet über die Box streicht. In einem Holzkästchen stellte ich außerdem einige kleine Gegenstände aus unserem Haushalt zusammen. Mit Hilfe des Magneten lassen sich diese in ‚magnetisch‘ und ’nicht-magnetisch‘ einteilen. Ebenfalls dazugelegt habe ich ein kleines Magnetspiel*. Beim Stecken der Ringe auf den Stab lässt sich sehr gut ersichtlich das Prinzip des Anziehens und Abstoßens der Magnetscheiben erforschen. Mit dabei sind auch kleine Kärtchen, die dazu einladen unterschiedliche Scheibenkombinationen nachzubauen. Beim Stöbern im Internet habe ich erst später dieses tolle Magnet-Experimentier-Set* für Kinder entdeckt. Darin sind schon alle Teile enthalten und man muss nicht alles einzeln besorgen. 

12. Entdeckerkörbchen zum Tasten und Fühlen

Hier habe ich ein kleines Entdeckerkörbchen mit Gegenständen zusammengestellt, die zum Tasten und Fühlen einladen. Solche Entdeckerkörbchen, in denen verschiedene Materialien zum Erforschen zusammengestellt sind, eignen sich sehr schön für Babys. Aber gerade unser Körbchen finde ich auch für ältere Kinder und uns Erwachsene ganz wunderbar! Wie weich sich die Straußenfedern anfühlen, wenn sie über den Arm streichen, wie weich die Babybürste und wie hart dagegen die Nagelbürste ist, wie schön es sich anfühlt mit dem Fuß über die strukturierte Fußrolle zu rollen und wie anders dann über die glatte Holzröhre zu gleiten! Das Entdeckerkörbchen ist bei uns allen überaus beliebt, um zwischendurch ein wenig zu entspannen und zur Ruhe zu kommen 🙂

Aktuell sind folgende Gegenstände im Entdeckerkörbchen: weiche Babybürste*, Holzei*, Teigrolle*, Nagelbürste*, Handschmeichler aus Straußenfedern*, Fußrolle*leeres Holzröhrchen* (von unseren Geräuschdosen übrig), Körnerkissen.

Oben auf Michels Regal steht sein Setzkasten*, in dem er Naturschätze, Fossilien, gesammelte Insekten und andere Fundstücke aufbewahrt. Hier stehen auch unsere DIY-Fensterbausteine, ein Glas mit Vogelfedern, unsere Waage*, sowie unsere Globen (Kinderglobus*).

Auf Michels Regal steht auch nach wie vor sein CD-Player*, der uns immer noch zuverlässige Dienste leistet und den Michel selbständig bedienen kann. Unsere Kinder hören sehr gerne Hörspiele und wenn wir in die Bücherei gehen, leihen wir regelmäßig neue aus. 

An der Wand über dem Regal hängt aktuell ein Poster von Cavallini & Co*. Ich liebe die wunderschönen Vintage Poster und mittlerweile haben wir so einige davon, die ich im Wechsel und zu verschiedenen Themen bei uns aufhänge 🙂

Und hier noch ein Foto von Michels Freispiel-Regal auf der anderen Seite seines Kinderzimmers. Oben auf dem Regal steht gerade unser Puppenhaus von Ikea und der geliebte Grimms Regenbogen*. In den Körben und Kisten befinden sich: rhythmische Musikinstrumente, Puppenhauszubehör, Schleichtiere, Bälle, diverse Holzbauklötze (u.A.  Tegu*, Fensterbausteine*, Grimms*) und in den kleinen Holzkisten Lego, Playmobil und Autos.

Alles Liebe,

eure Lena

Diesen Beitrag bei Pinterest merken!

Dafür einfach den Pin it-Button in der Social-Media-Leiste unter dem Bild klicken 🙂