- Werbung - da ich euch in diesem Beitrag Produkte empfehle oder verlinke*

Ein kleiner Fußbad-Bereich für Kinder im Montessori -inspirierten Zuhause

Ein Fußbad ist seit jeher nicht nur eine schöne Möglichkeit sich nach einem langen Spaziergang an einem kalten Wintertag aufzuwärmen, sondern auch eine wunderbare Möglichkeit sich zu entspannen. Das gilt nicht nur für Erwachsene, auch viele Kinder genießen ab und zu ein warmes Fußbad.

Wie ein kleiner Fußbad-Bereich in einem Montessori-inspirierten Zuhause aussehen kann, zeige ich euch im heutigen Beitrag.

Im Montessori-inspirierten Zuhause ist die Wohnung oder das Haus nicht nur auf die Belange der Erwachsenen, sondern auch auf die in diesem Haushalt lebenden Kinder ausgerichtet. Die entsprechend hergerichtete sogenannte ‚Vorbereitete Umgebung‘ ermöglicht ihnen eine altersentsprechende Selbständigkeit in ihrem Zuhause.

Ein kleiner Fußbad-Bereich zum Beispiel kann dann so gestaltet werden, dass die Kinder ihr Fußbad dort selbständig vorbereiten, nehmen und am Ende auch wieder aufräumen können. Damit ihnen das gelingen kann, liegen möglichst alle benötigen Materialien im vorbereiteten Fußbad-Bereich in für sie erreichbarer Höhe.

So ein kleiner Fußbad-Bereich ist schnell gestaltet und benötigt nur wenige Austattungs-Elemente. Als Standort bietet sich das Badezimmer an, da dort herumspritzendes Wasser ggf leichter aufgewischt werden kann. Ist das Bad jedoch zum Beispiel sehr klein und bietet nur wenig bis gar keinen Raum, kann man den kleinen Fußbad-Bereich auch z.B. einfach im Wohnzimmer einrichten.

Die Elemente eines kleinen Fußbad-Bereichs

Es gibt einige praktische Elemente, die ihren Platz im kleinen Fußbad-Bereich haben können. Eine ausreichend große Badezimmermatte oder ein großes Handtuch dient als Unterlage. In einem kleinen Regal, niedrigen Fach oder Badezimmerschrank, auf dessen Inhalt das Kind leicht zugreifen kann, findet es die wichtigsten Utensilien, um sich das Fußbad selbst vorbereiten zu können. Drei essentielle Elemente sind: eine kleine Schüssel, eine kleine Karaffe und ein kleiner Eimer.

Kleine Accessoires können das Fußbad noch bereichern und spannender gestalten. Schöne Elemente sind zum Beispiel  1-2 Lappen, ein kleines Schwämmchen und eine kleine Bürste, für eine schöne Fußmassage. 

Auch eine kleine Seife mit einer kleinen Seifenreibe können ergänzende Accessoires für den Fußbad-Bereich sein. Ein wenig selbst geraspelte Lavendel-Seife im Wasser sorgt nicht nur für extra weiche und saubere Füßchen, sondern auch für einen angenehm beruhigenden Duft.

Schön ist auch ein kleiner Korb mit einer Auswahl von Büchern, zum Schmökern und Lesen während des Fußbads. Auch ein CD-Player, den das Kind selbständig bedienen kann und mit dem es sich ein Hörspiel, Hörbuch oder eine Enstpannungs-CD seiner Wahl anmachen kann, ist ein schönes Element für den Fußbad-Bereich. Ein bis zwei kleinere Handtücher zum Abtrocknen nach dem Fußbad dürfen auch nicht fehlen.

Schön ist es, wenn der kleine Fußbad-Bereich an einem hellen, einladenden Ort im Zuhause seinen Platz findet. Ein Ort, an dem das Kind sich vielleicht auch mal gezielt zurückziehen kann und an dem es dann bei Wunsch auch von möglichen Geschwisterkindern in Ruhe gelassen wird. Eine kleine Pflanze und eine LED Kerze, die das Kind selbständig und gefahrlos anmachen kann, sorgen zusätzlich für eine entspannte Atmosphäre.

Bevor das Kind das Fußbad selbständig nehmen kann, is es wichtig, zunächst die grundlegenden Abläufe einmal zu besprechen und gemeinsam zu machen. So weiß es wofür die jeweiligen Utensilien gedacht sind und an welchem Ort es alles Nötig finden kann. Durch das selbständige Ausführen des Fußbads übt es nebenbei auch alltägliche Fähigkeiten wie Wasser Schütten, Mengen und Temperatur einschätzen. Das Vorbereiten und Aufräumen hinterher fördert nicht nur seine Selbständigkeit in seiner alltäglichen Umgebung, sondern auch sein Selbsbewußtsein ‚Das kann ich schon ganz alleine!‘

Ein möglicher Ablauf könnte dann so aussehen:  Es beginnt damit die kleine Schüssel aus dem Regal zu holen und sie vor den Hocker zu stellen. Dann holt es mit der kleinen Karaffe warmes Wasser. Das Waschbecken und den Wasserhahn sollte es dafür z.B. über einen kleinen Tritt selbständig erreichen können. 

Hat es sich ausreichend viel Wasser in die Wasserschüssel eingefüllt, zieht es sich allein die Socken oder Strumpfhose aus und krempelt sich ggf. die Hose oder Leggins ausreichend hoch. Nun kann es sich seine Accessoires nach Wunsch bereit legen, ggf. den CD-Player anmachen und es sich auf dem Hocker gemütlich machen. Im Idealfall erreicht es nun auch im Sitzen alles Nötige, wie die Seife, Bürste, Handtücher und den kleinen Bücherkorb. 

Wie lange das Fußbad dauert, kann das Kind entweder selbst entscheiden, oder in Rücksprache mit den Eltern festlegen. Soll es nur eine begrenzte Zeit das Fußbad machen, kann hierfür ein kleiner Timer eine praktische Hilfe sein, der dann nach Ablauf einer eingestellten Zeit dem Kind das Signal gibt, sein Fußbad zu beenden. Zunächst trocknet es sich mit dem bereitliegenden Handtuch die Füße ab und zieht sich frische Socken und zb. wieder seine Hausschuhe an. Dann räumt es alle Elemente des Fußbad-Bereichs wieder zurück an ihren Ort. Das nasse Handtuch hängt es an einen festgelegten Ort in erreichbarer Höhe zum Trocknen auf, z.B. im Badezimmer über die Wanne. Als nächstes gießt es das Wasser aus der Schüssel in den kleinen Eimer, um es dann im Badezimmer wegzugießen. Um diesen Schritt selbständig durchführen zu können, ist es wichtig, dass die Schüssel wirklich nur klein ist, damit sie nicht zu voll gefüllt werden kann und dann zu schwer wird für das Kind.

Eventuelle Wasserspritzer, die beim Wegbringen unterwegs passieren, kann das Kind mit einem kleinen Lappen aus dem Fußbad-Bereich wegwischen. Hat es alle Utensilien wieder zurückgelegt, die Bücher in den Bücherkorb gestellt und das Kerzenlicht ausgemacht, ist das Fußbad beendet.

Dauerhaft oder temporär

Ein solcher Bereich kann, wenn ausreichend Platz vorhanden ist, dauerhaft eingerichtet werden. Oftmals reicht es aber, wenn er nur temporär und dann hin und wieder nach Wunsch und Bedarf vorbereitet wird. So ist er immer wieder von Neuem spannend für die Kleinen. Ältere Kinder können sich den Bereich womöglich schon gänzlich selbständig vorbereiten.

Da ich immer nach gezielten Produkten gefragt werde: In meiner Amazon Storefront* habe ich die Ideenliste ‚Montessori Badezimmer’* für euch angelegt. Dort findet ihr zahlreiche passende Accessoires und Elemente für einen kleinen nach Montessori eingerichteten Kinder-Fußbad-Bereich. Auch einige Elemente aus der Ideenliste ‚Zum Träumen und Entspannen’* sind sehr für den kleinen Fußbad-Bereich geeignet. Lasst euch dort gerne inspirieren 🙂

Wie euer kleiner Fußbad-Bereich letztendlich aussieht ist ganz und gar frei. Unser Bereich mag ganz anders aussehen als eurer und das ist auch völlig in Ordnung. Wie immer stehen eure Individuelle Situation zu Hause und die Fähigkeiten und Interessen eures Kindes im Vordergrund. Die meisten Elemente habt ihr wahrscheinlich auch bereits zu Hause. Dann gilt es diese nur noch zusammenzutragen und schon ist euer eigener Kinder-Fußbad-Bereich fertig.

Viel Spaß und schöne Entspannung 🙂

Alles Liebe,

eure Lena

Weitere Beiträge zum Montessori-inspirierten Zuhause findet ihr hier: